Wir waren dabei!

Am 07./08.05.2011 fand in Hamburg erneut der Werner-von-Siemens Cup statt. Es war das erste Turnier, was wir als SCC bestritten.

Am 07.05. sollte die Reise nach Hamburg um 05:45 Uhr morgens starten. Wir erhielten von Christian einen Anruf, dass sein Auto kaputt ist. So konnten wir dann nur noch mit 7 Spielern anreisen (Sol, Elly, Peter, Lars, Martin und Cori).

Froh angekommen zu sein, hatten wir noch Zeit bis unser erstes Spiel angepfiffen wurde. Das ging dann gegen die Niederländische Frauen-Nationalmannschaft, die als Volleer Leersum antraten. Der erste Satz ging doch recht deutlich zu unseren Gunsten aus. Im zweiten Satz mussten wir uns dann strecken, da wir zu viele Eigenfehler fabrizierten. Erstes Spiel 2:0 für den SCC.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die Finnen aus Kotka, die aussehen, als würden sie nur Bäume in ihrer Freizeit fällen. ☺ Bekannt sind sie für eine gute Technik und starke Spielweise. Wir hielten gut mit und konnten immer wieder Akzente setzen, jedoch fehlt uns das Quäntchen Glück und wir verloren 2:0.

Das dritte Vorrundenspiel ging gegen Magdeburg I. Hier konnten wir uns klar mit 2:0 durchsetzen, da auch den Magdeburgern einige Stammkräfte fehlten. Somit standen wir im Viertelfinale. Dort trafen wir auf den Vertreter aus Bosnien Oki Breza. Der erste Satz ging trotz guter Leistung verloren. Im zweiten Satz stellten wir um und zeigten ein gutes Spiel mit viel Kampf, der leider nicht belohnt wurde und wir 0:2 vom Feld gingen.

Mit dem Viertelfinale endeten die Spiele am Samstag. Wie fast jedes Jahr verabredeten wir uns mit den Magdeburgern zum gemeinsamen Schmaus beim Griechen. So konnten wir den Abend entspannt ausklingen lassen, um fit am Sonntag um 9 Uhr auf dem Feld zu sitzen.

Im ersten Spiel am Sonntagmorgen sollte sich entscheiden, ob wir um Platz 5/6 oder 7/8 spielen. Natürlich wollten wir um Platz 5/6 spielen und traten auch mit der entsprechenden Einstellung gegen BVC Holyoke Venlo aus den Niederlanden an. Doch auch hier wurden uns unsere durchwachsenden Leistungen zum Verhängnis und wir verloren denkbar knapp. Zum Erstaunen aller, kam die U21 Hockey-Nationalmannschaft in die Halle, um sich unsere Sportart einmal anzusehen. Auch sie bekamen unseren Kampf mit, wie wir keinen Ball fallen lassen wollten und bedachten uns mit Szenenapplaus. Doch auch das half nichts und wir spielten um Platz 7/8.

In diesem Spiel trafen wir auf Altbekannte, die Standvolleyballer vom VFL Pinneberg. Wir legten einen gradiosen Fehlstart hin und lagen ganz schnell 1:7 hinten. Diesen Rückstand liefen wir hinterher, konnten diesen zusammenschmelzen, aber am Ende hieß es 1:0 für den VFL. Der zweite Satz verlief, wie das ganze Turnier: durchwachsen. Mal zeigten wir eine Bombenleistung und dann spielten wir wieder wie blutige Anfänger. Trotz alle dem konnten wir den Satz für uns entscheiden und der Tie Break musste entscheiden. Und was soll ich sagen, das Glück und unsere Leistung waren uns nicht hold und wir haben verloren. Somit hieß es am Ende Platz 8.

Sieger des Werner-von-Siemens Cup wurde der TSV Bayer 04 Leverkusen, wie auch schon ein Jahr zuvor, die sich im Finale mit 2:1 gegen die Finnen aus Kotka durchsetzten. Fazit des Wochenendes war: Es hat allen beteiligten Spaß gemacht, aber wir wissen auch, dass wir hätten besser abschneiden könne, wenn wir konstant gespielt hätten. Am Ende noch die Platzierungen:
1. TSV Bayer 04 Leverkusen I
2. KSI Kotka, FIN
3. Oki Breza, BiH
4. BV Leipzig
5. BVC Holyoke Venlo, NL
6. Volleer Leersum I, NL
7. VfL Pinneberg (1. Herren Volleyball – Regionalliga)
8. SCC Berlin
9. Kindercentrum-Alterno, NL
10. TSV Bayer 04 Leverkusen II
11. THE Hamburg
12. Volleer Leersum II, NL
13. HSV Medizin Magdeburg I
14. London Lynx, GB
15. HSV Medizin Magdeburg II
16. Lavia Copenhagen/DK